Bluetooth Sensoren in der Entwicklung

Die heutigen technischeren Neuerungen entwickeln sich so schnell, dass man sich noch vor 10 Jahren nicht vorstellen konnte, was heute schon möglich ist. Das Smartphone ist zum Alltagsgegenstand geworden und die Funktionen werden immer umfangreicher. In Zukunft wird man sogar das eigene Zuhause per Bluetooth steuern können. Und auch Verkehrssysteme werden schon über Bluetooth-Systeme getestet. Wir werfen einen Blick auf die neuesten Entwicklungen.

„Smart Homes“ der Zukunft

In Zukunft wird es möglich sein, das eigene Haus komplett zu vernetzen und aus der Ferne zu steuern. Alle elektrischen Geräte können per Bluetooth mit dem Smartphone verbunden werden, das als eine Art Fernbedienung fungiert. Es wird möglich sein, aus der Ferne die Waschmaschine zu bedienen, den Ofen vorzuheizen oder eine Fernsehsendung aufzuzeichnen.

Eine App zur Fernsteuerung verschiedener Gerätefunktionen soll dies in Zukunft ermöglichen. „Smart Homes“ werden diese steuerbaren Häuser genannt, die so vernetzt sind, dass man von überall Zugriff auf die technischen Ausstattungen des Hauses hat.

Schon auf der CeBit 2011 wurden Smart Homes, die über den Computer gesteuert werden, vorgestellt:

Möglich ist das Ganze über entsprechende Sensoren, die die Steuerung per Smartphone über Bluetooth-Schnittstellen übernehmen. Ob sich die Vernetzung lohnt, wird sich zeigen, denn der Umbau des Hauses ist sehr kostspielig. Allerdings steht die Entwicklung erst am Anfang ihrer Möglichkeiten. Um sich einen Überblick über den derzeitigen Stand der Technik zu verschaffen, finden Sie beispielsweise hier eine Vielzahl von Sensoren, die jetzt schon in der Lage sind, das Haus technisch aufzurüsten.

Technische Innovationen im Straßenverkehr

Doch ein Zusammenspiel aus Sensoren, Bluetooth Technik und Smartphones oder anderen elektronischen Geräten gibt es nicht nur im Bereich des intelligenten Hauses, sondern auch im Straßenverkehr.

Ein Beispiel ist die sächsische Stadt Chemnitz. Einige Ampelkreuzungen der Stadt wurden in einem Pilotversuch mit Messstationen ausgerüstet, die Verkehrsströme erfassen. Ausgerüstet sind diese Stationen mit Bluetooth-Sensoren, die mit einem Scanner und einer hochempfindlichen Antenne die Bluetooth-Endgeräte in der näheren Umgebung erfassen können, z.B.

  • Handys,
  • Headsets oder
  • Navigationssysteme.

Ziel ist es, ein Verkehrslagebild der Stadt zu erzeugen. Datenschützer melden zwar Bedenken an, doch Experten geben Entwarnung. Es wird keine Kommunikationsverbindung zu den Geräten aufgebaut. Zudem werden die Daten bereits im Sensor verschlüsselt, so dass sie anonymisiert an die Rechnerebene weitergegeben werden. Weitere Informationen über das Pilotprojekt erhalten Sie hier.

Das Leben mit Bluetooth steuern

Die Steuerung technischer Vorgänge mit Bluetooth birgt also ein großes Potenzial. Wie weit die Möglichkeiten gehen und wie sicher die Techniken sein werden, bleibt abzuwarten. In jedem Fall stehen interessante Entwicklungen bevor, die wir weiterhin beobachten werden.

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Die Kommentare sind geschlossen