VOIP-Telefonanlagen für Firmen – Chancen und Risiken

In vielen Privathaushalten sind VOIP-Telefonanlagen inzwischen gängig. Allerdings wird die internetbasierte Telefonie zunehmend auch für Firmen interessant. Lesen Sie bei uns, was Unternehmen beim Umstieg auf die neue Technologie erwartet.

Immer mehr Unternehmen wagen die Umstellung

Nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten sowie verbreiteter Skepsis setzen sich VOIP-Telefonanlagen zunehmend auch in den Unternehmen durch. So werden im Rahmen anstehender Vertragsverlängerungen klassische analoge Telefonanlagen zumeist durch die internetbasierte Telefonie ersetzt. Das erforderliche Internet Protocol (IP) ist auf den Backbone-Netzen der Telekommunikationsanbieter ohnehin seit längerer Zeit Standard.

VOIP-Telefonanlagen haben durchaus das Potential, die Geschäftsabläufe im Unternehmen zu revolutionieren. Neben diverser Vorzüge wird die Technologie allerdings auch mit einigen negativen Argumenten konfrontiert:

Vorteile von VoIP

Die wichtigsten Argumente zugunsten der Telefonie über Computernetzwerke sind:

Geringere Administrationskosten aufgrund gemeinsamer Infrastruktur für Sprache und Daten

Ein treibender Faktor der zunehmenden Ablösung herkömmlicher Telefonie-Netze ist das Argument der Kostensenkung. Wurden bislang für Datenanwendungen und Telefonie zwei Netzwerke benötigt, kann die Netzinfrastruktur dank VoIP-Technologie auf ein einziges Datennetz reduziert werden.

Besonders offensichtlich sind die Einsparungspotenziale für Unternehmen mit mehreren Standorten. Die vereinfachte Verwaltung ergibt sich dadurch, dass die Telefonanlagen nicht mehr vor Ort bedient werden müssen und sich die zu vergebenden Rechte und Einstellungen weniger komplex einrichten lassen.

Kosteneinsparungen bei externen Telefonaten

Auch Unternehmen können wie Privatnutzer durch VOIP-Telefonanlagen ihre Telefongebühren verringern. Angesichts der großen Anzahl an Telefonaten können die Kostensenkungen durchaus signifikant sein. Profitieren können vor allem kleine und mittlere Unternehmen mit einem hohen Anteil von (internationalen) Ferngesprächen.

Um die Einsparungen realisieren zu können, stehen folgende Varianten zur Auswahl:

  • Skype
  • Preselection
  • Anbindung der Telefonanlage an das eigene Internet

Kostensenkung bei Filialanbindung durch Nutzung von Datenleitungen für interne Telefonate

Nennenswerte Kosteneinsparungen versprechen VOIP-Telefonanlagen auch bei der Nutzung bereits existierender Datenleitungen, über die Telefonate zwischen Standorten erfolgen. Durch die Umwandlung interner Gespräche in IP-Pakete, entfallen Gebühren für Telefongespräche und evtl. auch Kosten für den Anschluss selbst oder spezielle Mietleitungen.

Integration von Telefonie mit Unternehmensanwendungen

Die aktuell in vielen Unternehmen installierten Nebenstellenanlagen sind oftmals proprietäre, abgeschottete Lösungen, welche sich nur schwer mit anderen Unternehmensanwendungen integrieren lassen. Mittels VOIP-Telefonanlagen lassen sich die Prozesse im Unternehmen schneller und effizienter gestalten.

Bessere Erreichbarkeit und mehr Flexibilität

Bei neuartigen VOIP-Telefonanlagen kommt eine browserbasierte Software zur Konfiguration viel häufiger zum Einsatz, als bei älteren traditionellen Nebenstellenanlagen. Hierdurch lässt sich die Anlage ganz einfach von jedem Ort aus über das Intranet bedienen. Außendienstarbeiter lassen sich leichter anbinden, da diese ohne Verrenkungen über die Büronummer erreichbar sind.

Für den Nutzer eröffnen VOIP-Telefonanlagen zudem die Möglichkeit, mit dem eigenen Endgerät von jedem beliebigen Ort aus über das Internet telefonieren zu können.

Nachteile von VoIP

Einige Gegner von VOIP bringen insbesondere folgende Argumente an:

Überschätzung möglicher Kostenersparnisse

Damit das bestehende LAN den VoIP-Traffic auch stemmen kann, ist in der Praxis oftmals eine neue Hardware erforderlich. Diese Kosten gilt es gegenzurechnen, können sie je nach bestehender Infrastruktur hoch ausfallen.

Externe Lösungen müssen exakt dem Telefonverhalten des Unternehmens entsprechen, da andernfalls realisierte Einsparungen verpuffen könnten.

Verschlechterung der Telefoniequalität

Die Sprachkommunikation über ein IP-Netz geht mit hohen Anforderungen an die Kapazität der Datennetze einher. Eine Überlastung der Netze, etwa aufgrund hoher Transportmengen von E-Mail- oder Web-Daten, führt zumeist zu einer langsameren Zustellung von E-Mails und zu einem zögerlichen Seitenaufbau.

Bei Sprachdaten, welche in Echtzeit übertragen werden müssen, kann es zu Verzerrungen und in der Folge zu unverständlichen Gesprächen kommen.

Größere Sicherheitslücken

Werden Gespräche nicht verschlüsselt oder nicht über eine gesicherte VPN-Verbindung übertragen, können diese durch eine Person mit Zugang zu gleichen Netzsegmenten abgehört werden. Lauschangriffe aus der Ferne können im Vergleich zur konventionellen Telefonie einfacher erfolgen.

Weil VOIP-Telefonanlagen an einem Server angeschlossen sind, besteht ferner die Gefahr von Hackerangriffen.

Unternehmen schätzen die Gefahr durch Internettelefonie allerdings bisher als sehr gering ein:

VoIP wird an Attraktivität gewinnen

Weil die VoIP-Technologie nunmehr Marktreife erreicht hat, wird Sie sich im Sprachbereich nach und nach zum Standard entwickeln. Die Vorteile von VOIP-Telefonanlagen liegen in den niedrigen Kosten, homogeneren Kollaborations- und Kommunikationsprozessen sowie der standortunabhängigen Kommunikation. Experten sind sich sicher, dass auch bestehende Hindernisse zeitnah ausgeräumt werden können, so dass die VOIP-Telefonie bald zum Standard gehören wird.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Eine Antwort to “VOIP-Telefonanlagen für Firmen – Chancen und Risiken”

  1. Gerhardt

    Mrz 05. 2013

    [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: Server IP]
    …gerade was das Thema Sicherheit anbelangt mahne ich hier zur Vorsicht, auch was die Wahl der Dienstleister zur Implementierung von VOIP anbelangt. Wir haben damit schon unglückliche Erfahrungen gesammelt!